Nutzerdatenbank / Journals auf andere Installation umziehen


#1

Liebes Forum,

wir haben hier in Kassel gerade OJS 3 in der Version 3.1.1.4 installiert. Es gibt bereits Interesse aus einem Fachbereich, dort möglicherweise ein neues Journal aufzusetzen. Dabei soll der komplette Workflow genutzt werden mit vielen Usern in unterschiedlichen Rollen. Es ist nun folgende Frage aufgetaucht, die dem Interessenten aus datenschutzrechtlichen Gründen besonders wichtig ist.

Wir werden nur eine Installation für verschiedene Journals aufsetzen. Soweit mir bekannt ist, sprach in OJS 2 dagegen, dass die Nutzer alle in derselben Datenbank gespeichert werden und journalübergreifend sichtbar sind. Ist das in OJS 3 auch noch der Fall? Der Interessent will nachvollziehbarerweise keinesfalls, dass die Betreiber anderer Journals Daten seiner eigenen Nutzer einsehen können.

Die zweite Frage, die aufgetaucht ist, ist: Sollte irgendwann mal der Wunsch bestehen, das Journal auf eine andere OJS 3-Installation umzuziehen, ist das ohne weiteres möglich? Ich habe hier im Forum schon gesehen, dass man Nutzer eines Journals per Plugin ex- und importieren kann und auch Artikel und Ausgaben. Gibt es auch eine Möglichkeit, ein komplettes Journal 1:1 zu übertragen mit allen Reviews und allem drum und dran? Eine genaue technische Anleitung benötige ich zu diesem Zeitpunkt nicht. Erstmal geht es mir nur darum, ob ich das dem Interessenten prinzipiell zusagen kann.

Vielen Dank und viele Grüße
Tobias


#2

Hallo @Tobias,

die Journals einer Multijournalinstallation teilen sich auch in OJS 3 die Tabellen. Die Nutzerverwaltung ist etwas anders organisiert, aber es gibt weiterhin keine komplette Abgrenzung der Benutzer/innen. Z.B. kann man sich in der Suche Benutzer/innen ohne Rolle anzeigen lassen (“Include users with no roles in this journal.”) und wenn man neue Reviewer zuweist gibt es die Option “Enroll existing user”, bei der man aus der den Benutzer/innnen aller Journals schöpfen kann (allerdings muss man mind. zwei Buchstaben für die Suche eingeben).

Auch der Umzug auf eine andere OJS-Installation ist - soweit ich weiß - derzeit nicht problemlos möglich. Das Drittplugin “Full Journal Transfer” (https://github.com/lepidus/fullJournalTransfer) wurde nicht weiterentwickelt. Für OJS soll der Issue/Article-Import/Export erweitert werden (Upgraded Full Journal Transfer Tool? , https://github.com/pkp/pkp-lib/issues/3261). Das könnte ggf. reichen, umfasst aber nicht alle Daten.

viele Grüße,
Carola


#3

Hallo @carola,

vielen Dank für die ausführliche Antwort. Das hilft mir weiter, auch wenn ich nicht weiß, ob der Fachbereichsangehörige damit zufrieden ist. Aber aus OJS-Sicht macht das natürlich Sinn, da Nutzer mit einem Account ja auch für mehrere Zeitschriften zuständig sein können.

Viele Grüße
Tobias


#4

Hallo in die Runde, die beschriebene Problematik - dass OJS-Zeitschriften sich nur schwer einzeln aus der Datenbank extrahieren lassen - ist bei unserer OJS-Architektur ausschlaggebend dafür gewesen, ausschließlich verwandte Zeitschriften (Beihefte, “alte Folge”, Umbenennungen der Zeitschrift) als mehrere Zeitschriften in einer Instanz abzubilden. Durch die Kommandozeilen-Tools lassen sich Wartungsarbeiten an den mehreren Instanzen auch ganz gut skalieren, sodass die anfänglichen Befürchtungen über den erhöhten Technik-Arbeitsaufwand sich weitestgehend zerstreut haben.

Zu den Multi-Journal-Installationen gibt es bei OJS-DE-Projekt auch einen Text, der vielleicht interessant sein könnte: http://www.ojs-de.net/services/multijournal/index.html


#5

Hallo @ojsbsb

ausschließlich verwandte Zeitschriften (Beihefte, “alte Folge”, Umbenennungen der Zeitschrift) als mehrere Zeitschriften in einer Instanz abzubilden.

So machen wir es auch. Ein weiterer Vorteil ist, dass man Upgrades nicht gleichzeitig durchführen muss.

viele Grüße,
Carola